Gesangverein "Cäcilia 1838" Lich e.V.

 

Chronik von den Jahren 1950 bis 1959

1950 - Erster "Cäcilianischer Maskenball"

Am Samstag 11.02.1950 gab es den ersten Cäcilianischen Maskenball in der festlich geschmückten TV-Turnhalle in der Gießener Straße mit dem Motto: „Alles steht Kopf“ mit zwei Kapellen. Nach der Errichtung des Bürgerhauses an gleicher Stelle wurde ab 1962 dort regelmäßig der Cäcilianische Maskenball veranstaltet. Diese Bälle waren weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Sie zeichneten sich dadurch aus, dass durchgehend bis zum frühen Morgen Tanzmusik von zwei sich abwechselnden Kapellen geboten wurde. Weiterhin wurden wertvolle Preise für die originellsten Masken und Kostüme vergeben. Neben Tanzkapellen aus der Region, spielten auch die inzwischen durch die Volksmusik bekanntgewordenen „Amigos“ fast 20 Jahre lang am Cäcilianischen Maskenball auf. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde 1995 der letzte Maskenball abgehalten, da die Kosten nicht mehr ausschließlich durch die Eintrittspreise gedeckt werden konnten. Eine Einigung mit dem Wirt über eine Kostenbeteiligung konnte leider nicht erzielt werden. Entsprechend dem Pachtvertrag zwischen der Stadt Lich und dem Bürgerhauswirt hatte dieser das alleinige Schankrecht und konnte auch die Preise nach eigenem Ermessen festsetzen.


1954 - Neuer Vorsitzender Ernst Schenk


1957 - Verleihung der Zelter-Plakette

Ein großer Tag für den Jubiläumsverein war die Verleihung der "Zelter-Plakette" durch den damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuß am 26.5.1957. Er hatte diese Plakette, deren Verleihung vom NS-Regime 1938 verweigert wurde, auf erneuten Antrag der Cäcilia jetzt nachträglich in der Messehalle 5 in Köln-Deutz verliehen. Diese Plakette wurde für Vereine gestiftet, die 100 Jahre und länger dem deutschen Lied verpflichtet sind. Zur Überreichung waren die Sangesbrüder Heinrich Schmidt XIII, Karl Rau und Ernst Schenk anwesend. Sie wurden von Karl-Heinz Röhm mit dem PKW der Licher Tonwerke nach Köln gefahren.


1958 - Verleihung der Hessischen Ehrenplakette

Die silberne Ehrenplakette des Landes Hessen, zur Würdigung des langjährigen kulturellen Wirkens von Gesangvereinen, gestiftet durch den damaligen Ministerpräsidenten Dr. Georg August Zinn, wurde dem Verein am 30.12.1958 durch den Landrat des Kreises Gießen Herrn von Schwerin in der alten Turnhalle zu Lich verliehen.

1959 - Neuer Vorsitzender Julius Klein

Ernst Schenk, der den Verein seit 1954 leitete, musste den Vorsitz aus beruflichen Gründen im August 1959 niederlegen. Julius Klein wurde zu seinem Nachfolger gewählt. Julius Klein hat in dieser Funktion mehr als 25 Jahre zum Wohle der "Cäcilia" gewirkt. In Anbetracht seiner großen Verdienste wurde er bei seiner aus Altersgründen erfolgten Amtsniederlegung am Ende des Jahres 1984 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Es war erfreulich, dass Julius Klein auch noch weiterhin aktiv im Vereinsleben tätig blieb und er trotz seines hohen Alters zum 150-jährigen Jubiläum dem Verein als Festpräsident zur Verfügung stand.   


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!                                                                  zurück zur Chronikübersicht